Beitrag aus dem letzten FC Journal des Jahres 2018

Bereits im September traf sich das „Deko-Team“ fürs Herbstkonzert zu einem ersten Ideen-Austausch und das Jugendorchester verbrachte gemeinsam einen Proben-Tag, um sich auf das Konzert musikalisch vorzubereiten. Dann wurde aber erst einmal die Leehmer Kerb gefeiert. Der Kerweumzug am 14. Oktober wurde wieder von einer Musiker-Rolle begleitet und die Kerweborsch hinter Kerwevadder Yves Nold bei ihren Gesangseinlagen unterstützt. Im Vorjahr hatten wir schon Traum-Kerwe-Wetter, aber in diesem Jahrhundertsommer kam sogar im Oktober fast jeder ins Schwitzen, insbesondere bei heißen Rhythmen. Am Samstag, den 10.11.2018 lud der Musikzug des FC Germania 07 Leeheim schließlich zu seinem Herbstkonzert in die Heinrich-Bonn-Halle ein. Eröffnet wurde der Abend vom Jugendorchester „Germania X-Brass“ unter der musikalischen Leitung von Markus Petri und gekonnt anmoderiert von Annika Reißner. Die jungen Musikerinnen und Musiker stellten gleich zu Anfang mit den Stücken, „Game of Thrones“, „Highlights From Grease“, „Pokémon Theme“, „The Lion King“, „Great Movie Adventures“ sowie der Zugabe „Soul Bossa Nova“ ihr Können unter Beweis. Mit dem „Fehrbelliner Reitermarsch“ leitete der Musikzug Leeheim, ebenfalls unter der Leitung von Markus Petri, den zweiten Teil des Abends ein. Nach dem imposanten Kavalleriemarsch, der u.a. auch häufig bei Verbänden der Bundeswehr zu hören ist, erwarteten das Publikum bei den folgenden Stücken ruhigere Klänge. „La Storia“, eine Komposition von Jacob de Haan, welche zwar als Filmmusik deklariert ist, jedoch keinem realen Film zugewiesen ist, lud die Zuhörer ein, sich bei getragenen Klängen ihre ganz eigene Geschichte auszudenken. „Peer Gynts Suite Nr. 1“ mit den Stücken „Morgenstimmung“ und „In der Halle des Bergkönigs“ hingegen ließ die Zuhörer bekannten Melodien lauschen. Mit einer Schreibmaschine wusste Roman Pascual das Publikum zu begeistern. Der Schlagzeuger tauschte Pauke und Schlägel gegen das nostalgische Schreibgerät und brachte gemeinsam mit dem Orchester „The Typewriter“, bekannt aus dem Film „Der Ladenhüter“ mit Jerry Lewis, zum Besten. In die Welt der Musicals taucht der Musikzug erstmals an diesem Abend mit dem Stück „Nessaja“ aus Peter Maffays Musical „Tabaluga“ ein, bevor die Stücke „The March from 1941“ und „La Primitiva“ den Abschluss des zweiten Teils bildeten. Nach einer kurzen Pause, bei der sich Musiker und Publikum in der herbstlich-festlich geschmückten Heinrich-Bonn-Halle mit Essen und Getränken stärken konnten, stimmte das Orchester mit den größten Hits der schwedischen Pop-Gruppe ABBA das Publikum auf den letzten Teil des Abends ein. Von Schweden führte das Programm weiter nach Irland zu dem Stück „Lord Tullamore“, das die irische Volksmusik mit schnellen, aber auch mystischen Melodien voll umfasste. Bei dem Titel „African Symphony“ wurde der Musikzug schlagkräftig von der Gruppe Drum-Tam-Tam unterstützt, die vor Beginn des Stückes ihre imposanten Trommelkünste an der Djembe unter Beweis stellten. Neben diesem Stück konnten die Schlagzeuger des Musikzuges auch bei „Fascinating Drums“ ihr Können präsentieren und die Stimmung mit ungewöhnlichen Instrumenten, etwa einer Autohupe, anheizen. Die schönsten Melodien aus dem „Dschungelbuch“ und „Tanz der Vampire“ ließen das Publikum erneut in die Film- und Musicalwelt eintauchen, bevor die beiden Polkas „Schöne Pragerin“ und „Eddi-Polka“ als offiziell letzten beiden Stücke des Konzertes gespielt wurden. Das begeisterte Publikum forderte unter stehenden Ovationen und Bravo-Rufen zwei Zugaben. Vor diesen ehrte Stefan Nold, Leiter der Sparte Musik, Werner Baldewein für „50 Jahre aktives Mitglied“ im Musikzug Leeheim und hofft auf eine weiterhin langjährige Aktivität des Musikers. Nach der „Amtsgerichtspolka“ spielte der Musikzug Leeheim seine vom Publikum gewünschte Traditionspolka „Die Vogelwiese“, bei der das Orchester sowie das Publikum durch gemeinsamen Gesang die Stimmung zum Abschluss auf den Höhepunkt brachten. Stimmungsvoll klang der Abend mit anschließender Tanzmusik von Werner Best aus. Bedanken möchte sich der Musikzug Leeheim an dieser Stelle noch bei Patrick Fiederer, der wie gewohnt unterhaltsam durch das Programm führte, bei der Tanzsport- und Fußballabteilung des FC Germania Leeheim für die Bewirtung, bei den Leeh’mer Kerweborsch für den Abbau, bei dem Deko-Team sowie bei allen fleißigen Helfern, ohne die solch ein Konzert nicht möglich wäre. Und schließlich bei allen Gästen, die unserem Konzert so viel Interesse und Begeisterung entgegengebracht haben!