Bericht zur Musikzugfahrt 2019 nach Ettal

Zu einer 5-tägigen Fahrt in die Region um Garmisch-Patenkirchen brach der Musikzug Leeheim am Mittwoch, den 19.06., auf. Am Anreisetag erfreuten sich 51 Musiker und Freunde des Musikzuges am selbst zusammengestellten, vielfältigen Pausenbuffet. Insbesondere eine Kabeltrommel, aufgewickelt mit 4 kg geräucherter Wurst, erregte Aufmerksamkeit bei den Mitreisenden. Nach einem Zwischenstopp an der Wieskirche in Steingaden ging es zum Klosterhotel Ludwig der Bayer in Ettal. Eine Seeprozession auf dem Staffelsee leitete den Feiertagsdonnerstag ein, bevor das Schloss Linderhof samt Schlosspark besichtigt wurde. Aufgrund heftigen Regens und überfluteter Straßen in Garmisch-Partenkirchen kehrte der Musikzug vorerst in ein Café mit leckerem Kuchen und Getränken ein, bevor die Stadt mit ihren hübschen Hausfassaden, Cafés, Wirtshäusern und Einkaufsstraßen erkundet wurde. Am Freitagmorgen fuhr ein Teil der Gruppe auf die Zugspitze und genoss bei bestem Wetter die weite Aussicht, während der andere Teil eine interessante Führung im Passionstheater in Oberammergau erhielt. Am Nachmittag besuchte der Musikzug Leeheim das zum Hotel gehörende und seit 1330 bestehende Benediktinerabtei Kloster Ettal, wobei eine lebhafte und informative Führung durch die Basilika, die Klosterlikörproduktion und die Brauerei unternommen wurde. Im Anschluss erfreute sich die Gruppe an einer Verköstigung der Biere und Liköre im Gastraum. Wie auch an den anderen Abenden genossen die Teilnehmer zum Abschluss des Tages ein kühles Getränk im Biergarten oder spielten gemeinsam Boule. Auch am Samstagmorgen wurden zwei verschiedene Programmpunkte angeboten. Neben einer Raftingtour auf der Loisach, bei der jedermann in den Genuss des kalten Wassers kam, konnte die Skisprungschanze in Garmisch mit ihren 333 Stufen bis oben bestiegen werden. Nach einem bayrischen Mittagessen an der Skisprungschanze wanderte ein Teil der Gruppe zur Partnachklamm, der andere Teil verbrachte einen weiteren Nachmittag in Garmisch-Partenkirchen, bevor der gemeinsame Abschlussabend begann. In geselliger Runde und teilweise in Tracht wurde anfangs das bayerische Buffet genossen und der Musik eines eigens für die Abschlussfeier angereisten Duos gelauscht. Unter anderem der wohlbekannte Titel „Auf der Vogelwiese“ steigerte die Stimmung, bis schließlich die gesamte Gruppe stehend, schunkelnd oder tanzend die Lieder des Duos mitsang. Am Sonntag brach die Gruppe dann nach einer sehr kurzweiligen und sehr schönen Fahrt wieder in Richtung Leeheim auf, wobei direkt das nächste Reiseziel für die Fahrt in zwei Jahren ausgewählt wurde. Ein besonderer Dank gilt Werner Baldewein, der die Fahrt seit 25 Jahren organisiert und keine Wünsche offenlässt.